Besiege weibliches dünner werdendes Haar mit organischen Aromatherapie-Alternativen

Trotz der Tatsache, dass weibliches, schütteres Haarausfall zu einem typischen Ereignis bei Frauen jeden Alters und jeden Alters geworden ist, löst es dennoch psychische Turbulenzen aus. Glücklicherweise habe ich unmittelbar nach der ursprünglichen Verwüstung den Weg gefunden, mein Haar mithilfe leistungsfähiger, aber organischer Alternativen effektiv wiederherzustellen.

Wie ein jüngeres Mädchen litt ich unter Alopecia areata, war aber nicht auf das vorbereitet, was sich abspielte, als ich auch von einer weiteren Art von Haarausfall betroffen war, die über mich hinweg völlig reguliert wurde.

Entsetzt über mein eigenes Spiegelbild fiel ich auf die ordentlichen Fliesen meines Toilettenbodens herein und schluchzte unkontrolliert. “Warum Gott, warum führen Sie das aus?” Ich forderte. Es war jetzt absolut unerreichbar, meine Kahlheit zusammen mit den paar Haarsträhnen auf meiner Kopfhaut zu verbergen. Es war absolut unausweichlich … bald könnte ich völlig kahl sein.

Alles begann, nachdem ich sieben Jahrzehnte veraltet war. Ich kann mich weiterhin an den Arbeitstag erinnern. Mama setzte mich auf einen Stuhl unter der massiven Eiche auf unserem Grundstück und fing an, meine langen kastanienbraunen Haare zu bürsten. Das Sonnenlicht schien in meiner Konfrontation, als ich meinen nackten Fuß im sanften, umweltfreundlichen Gras baumelte. Diese zutiefst stressfreie Minute wurde abrupt unterbrochen, als Mutter einen kleinen, perfekt runden kahlen Fleck im Nacken entdeckte.

Der Fleck füllte sich unweigerlich mit neuen Haaren, aber bald erschien ein anderer Fleck. Von Zeit zu Zeit hatte ich zwei oder ein paar kahle Stellen direkt. Obwohl sie sehr gut unter meinen langen Haaren versteckt waren, fühlte ich mich wie ein räudiges, veraltetes Haustier, wenn ich mir bewusst war, dass sie dort waren.

Meine Mütter und Väter beförderten mich vom Arzt zum Arzt, bis wir endlich die Wahrheit erkannten, dass es keine anerkannte Ursache für diese mysteriöse, aber weit verbreitete Haarfollikelkrankheit gab, die als Alopecia areata identifiziert wurde. Es hat mir nicht gefallen, aber ich habe gelernt, damit zu leben – bis einige Jahre später.

Dann, im Alter von 32 Jahren, fielen mir die Haare durch die Handvoll und diesmal blieb es nicht stehen. Zuerst glaubte ich, der Haarausfall sei ein intensiver Umstand von Alopecia areata. Später entdeckte ich, dass ich nur eine weitere Form von schütterem Haar namens Telogen-Effluvium aushielt. Ich war angewiesen worden, dass es für Mädchen wirklich nicht ungewöhnlich ist, mehr als eine Art von Haarausfall zu kennen, gelegentlich sogar gleichzeitig; Das Erhalten jeglicher Art von Haarausfall könnte ein Katalysator für die Schaffung einer anderen Art sein.